Pro Borken e.V. freut sich darauf, bei der Borkener Halloween Nacht am 26.10.2018 den jeweils größten, schwersten und am lustigsten gewachsenen Kürbis mit einem Preis zu prämieren.
An dieser Stelle und bei Facebook werden wir Zwischenstände und Bilder der "Kürbiszucht" veröffentlichen. Fotografieren Sie die Fortschritte Ihres Kürbisses und senden Sie uns diese Aufnahmen, wir sind gespannt was aus den kleinen Samen entsteht.

Damit alles glatt geht hier eine kurze Pflanzanleitung für Kürbisse:

Kürbissamen werden entweder Mitte April in Tontöpfen vorgezogen oder können Ende Mai direkt im Gemüsebeet gepflanzt werden. Dennoch ist die erste Methode ratsamer, da die Keimlinge wie die Kürbispflanzen sehr kälteempfindlich sind. Zum Vorziehen im Frühbeet oder in der Wohnung lässt man die Kürbissamen für 24 Stunden in Wasser quellen. Danach füllt man Tontöpfe mit Erde und pflanzt jeweils einen Kürbissamen ca. 1,5 cm mit der Spitze nach unten hinein. Zum Keimen benötigt die Kürbissaat eine Temperatur von ca. 20 bis 24 Grad, einen hellen Standort und ausreichend Wasser. Nach ca. drei bis vier Wochen ist die Kürbispflanze groß genug, um in das Gemüsebeet gesetzt zu werden. Zur Gewöhnung an die Witterung werden die Tontöpfe zuvor an warmen Tagen nach draußen gestellt. 

Mitte Mai nach dem letzten Frost pflanzen Sie die Kürbispflanzen in das Gemüsebeet. Dabei dürfen ihre Wurzeln nicht beschädigt werden. Da Kürbisse viel Platz beanspruchen, sollten sich in einem Umkreis von ca. 1 bis 2 m² keine anderen Pflanzen befinden. Um Fäule durch Feuchtigkeit zu vermeiden, deckt man den Boden mit Stroh oder Rindenmulch ab. Wann die Kürbisse reif für die Ernte sind, hängt in erster Linie von der Sorte ab.